Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Mensch und Gesellschaft

Seite 1 von 1

Der Kurs ist fast ausgebucht! Sütterlin und andere deutsche Handschriften

KW, ab Di., 13.2.2024, 18:00-20:15 Uhr
3 Termine, 9 UE, Kursleitung: Frau Heike Clausnitzer

Die altdeutsche Schrift begleitete über die letzten Jahrhunderte viele Generationen. Erst seit Anfang der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts wich sie als Amtssprache und wurde aber häufig noch länger in Familienaufzeichnungen verwendet. Wer diese Schätze in Briefen, Urkunden, Kirchenbüchern oder Archivunterlagen ausgraben möchte, kann mit diesem Kurs alle nötigen Grundkenntnisse erlangen.

Der Kurs umfasst:

- Schriftentwicklung
- Leseübungen von jüngeren bis älteren Schriften
- Schreibtraining
- Sonderformen in Grundbuch- und Kirchenbucheinträgen

Es sind freie Plätze vorhanden. Gemeinsames Singen für SeniorInnen

KW, ab Fr., 16.2.2024, 10:00-11:00 Uhr
19 Termine, 25,33 UE, Kursleitung: Frau Karin Lasa

Singen ist gesund, es belebt Körper und Geist, muntert auf, tröstet, macht einfach Spaß. Singen hilft, jung zu bleiben - sowohl im Kopf als auch im Herzen. Deswegen ist dieser Kurs eine Einladung zum Mitsingen. Gemeinsam wird altes Liedgut wiederentdeckt, vom Kirchenlied über Volksmusik bis zum Gassenhauer. Nicht die Schönheit des Gesangs ist wichtig, sondern die Freude am gemeinsamen Erlebnis.

Die Gebühr von 2,00 € gilt pro Kurstermin.

Es sind freie Plätze vorhanden. Der Jubiläumsklassiker - Immanuel Kant

KW, am Do., 22.2.2024, 19:00-20:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Der Philosophie haftet zu Unrecht der Geruch von verstaubten Elfenbeintürmen an. In ihren Anfängen war sie integraler Bestandteil des alltäglichen Lebens und wurde in der Öffentlichkeit – z.B. auf dem Marktplatz – praktiziert. Diese Tradition ein Stück weit wiederzubeleben ist der Sinn des Philosophischen Cafés, das seinen Ursprung in den 80er Jahren in Paris hatte. Es soll Menschen zusammenführen und einen Raum bieten, sich mit grundlegenden Fragen zu beschäftigen, zu reflektieren und mit anderen auszutauschen – auch ohne philosophische Ausbildung.

Dr. Maurice Schuhmann ist studierter und promovierter Politikwissenschaftler mit philosophischer Ausrichtung. Seit 2005 ist er als Lehrbeauftragter interdisziplinär an Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland tätig. Momentan arbeitet er als Berufsschullehrer, Lehrbeauftragter für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der FU Berlin sowie in der Erwachsenenbildung. Seit 2017 bietet er in Berlin und Umgebung Philocafés an.

Der Kurs ist fast ausgebucht! Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

KW, am Mi., 28.2.2024, 18:00-19:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Frau Anne-Kathrin Pauly

Leider kann man durch Unfall, Krankheit oder Alter leicht in eine Situation gelangen, in der man wichtige Fragen und Angelegenheiten des Alltags nicht mehr selbst beantworten oder/und regeln kann. Welche Vorsorgeinstrumente stehen zur Verfügung, um die "Einmischung" anderer weitestgehend oder ganz auszuschließen? Wie kann man sich für den Fall, dass man seinen Willen nicht mehr bilden oder verständlich äußern kann, absichern, dass nur bestimmte medizinische Maßnahmen getroffen werden, die man vorher selbst entschieden hat? Kann man verhindern, dass das Gericht eine BetreuerInnen zur Regelung seiner Angelegenheiten einsetzt? Worin besteht der Unterschied zwischen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung? Muss man wegen den Verfügungen und Vollmachten immer eine NotarInnen aufsuchen? Braucht man vor jeder OP eine Patientenverfügung? Muss sich jede an die Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht bzw. Betreuungsverfügung halten? Auf diese und andere Fragen bekommen Sie an diesem Abend Antworten. Die Veranstaltung gibt einen ersten Überblick darüber, wie man rechtzeitig Vorsorge treffen kann, um auch in Lebenslagen, in denen man seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Es wird keine juristische Vorbildung vorausgesetzt.

Es sind freie Plätze vorhanden. Desinformation, Fake News und Verschwörungsideologien - von Zeesen bis heute

KW, am Do., 29.2.2024, 18:00-19:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Steffi Bahro

Desinformation und Fake gab es auch schon im Nationalsozialismus. Damals wurden antisemitische Erzählungen auf Arabisch und Persisch in die arabische Welt gesendet. Als wichtiges Propagandainstrument diente hier der Kurzwellensender in Zeesen.
Die Auswirkungen dieser Propaganda wirken bis heute nach. Was durch den Rundfunk begann, finden wir heute u. a. in Social Media wieder.
Hierüber informieren Steffi Bahro und Janek Buchheim von der Beratungsstelle Mitmensch. Sie zeigen den Zusammenhang zwischen Desinformation, Fake News und Verschwörungserzählungen auf bis hin zur Hatespeech. Wie können wir diese aufdecken und welche Reaktionsmöglichkeiten gibt es?

Es sind freie Plätze vorhanden. Krimilesung - "Saat der Wut"

KW, am Fr., 1.3.2024, 19:00-21:15 Uhr
1 Termin, 3 UE, Kursleitung: Herr Frank Goyke

Am Gedenkstein für Sinti und Roma in Berlin-Marzahn wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, ihr Körper und die Gedenkstätte sind mit roter Farbe beschmiert – und mit Hakenkreuzen. Schnell ist klar, dass es sich bei der Ermordeten um Marija Subotic handelt, eine Roma-Aktivistin und Politikerin der Linkspartei. Das Ermittlungsteam um Jasper Akkermann muss tief in politische und historische Hintergründe eintauchen, die Recherchen führen sie ins rechte Milieu … Saat der Wut ist ein clever konstruierter Krimi, in dem der Erfolgsautor Frank Goyke gesellschaftspolitische Themen spannend verpackt.

Frank Goyke, geboren 1961 in Rostock, Studium der Theaterwissenschaften, danach im Verlagswesen und als Büroleiter eines Off-Theaters tätig. Seit 1997 freier Autor. Goyke war Mitbegründer der Reihen „Berlin Crime“ und „Historische Hansekrimis“. Als leidenschaftlicher Wanderer verfasste er diverse Wanderbücher.

Quelle: Jaron Verlag

Es sind freie Plätze vorhanden. Konflikte am Arbeitsplatz konstruktiv lösen

KW, am Sa., 2.3.2024, 10:00-16:45 Uhr
1 Termin, 8 UE, Kursleitung: Frau Kathrin Ellenrieder

Im Arbeitsalltag kann es jederzeit zu Konflikten kommen. Manchmal sind Reibungen fast unausweichlich: Der Druck ist hoch, verschiedene Temperamente und Meinungen prallen im Team aufeinander ­– und schon kracht’s. Problematisch wird es, wenn ein Streit eskaliert und sich eine Meinungsverschiedenheit zu einem dauerhaft schwierigen Arbeitsverhältnis entwickelt. Bei dieser Veranstaltung erfahren Sie mehr über ein gutes Konfliktmanagement.

Es sind freie Plätze vorhanden. Einführung in die Ökologische Lebenskunst.

KW, am Do., 7.3.2024, 19:00-20:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Die Lebenskunst (ars vivendi) ist ein klassisches Konzept in der antiken Philosophie. Im 19. Jahrhundert – namentlich mit dem amerikanischen Philosophen Henry David Thoreau – rückte auch die Bedeutung der Natur und Umwelt mehr in das Bewusstsein bezüglich einer neuzeitlichen Ausrichtung von Lebenskunst. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte die Beschäftigung mit der Lebenskunst eine regelrechte Renaissance. Gerade in der Zeit der voranschreitenden Klimakrise muss unter Einbeziehung der ökologischen Komponente jenes Konzept neu gedacht werden. Unterschiedliche Ansätze einer ökologischen Lebenskunst werden vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Dabei wird der Bogen von Henry David Thoreau als einem Vordenker ökologischer Lebenskunst zu zeitgenössischen Ansätzen wie z.B. den Überlegungen von Wilhelm Schmidt oder Lutz von Werder gespannt.

Der Politikwissenschaftler und Philosoph Dr. Maurice Schuhmann führt in die Thematik ein und erklärt die Grundlagen für AnfängerInnen.

Anmeldungen sind möglich! Ahnenforschung. Auf der Spur zu den Vorfahren - Entdeckungshilfen

KW, ab Di., 19.3.2024, 18:00-21:00 Uhr
2 Termine, 8 UE, Kursleitung: Frau Heike Clausnitzer

Genealogie - ein sehr vielseitiges Hobby, das nicht nur Interesse an Geographie, Geschichte und Sozialkunde verbindet, sondern auch Themen wie Architektur, Fotografie, Kriminalistik, Biologie und auch Mathematik berührt. Und wer dann noch Spaß am Reisen findet, der kann mit diesem ganzen theoretischen Wissen sowie den dazugehörigen Daten der Vorfahren in deren Wohngegend fahren und sich ein sehr anschauliches Bild der eigenen Familiengeschichte erstellen.

Es sind freie Plätze vorhanden. Das Böse

KW, am Do., 21.3.2024, 19:00-20:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Der Philosophie haftet zu Unrecht der Geruch von verstaubten Elfenbeintürmen an. In ihren Anfängen war sie integraler Bestandteil des alltäglichen Lebens und wurde in der Öffentlichkeit – z.B. auf dem Marktplatz – praktiziert. Diese Tradition ein Stück weit wiederzubeleben ist der Sinn des Philosophischen Cafés, das seinen Ursprung in den 80er Jahren in Paris hatte. Es soll Menschen zusammenführen und einen Raum bieten, sich mit grundlegenden Fragen zu beschäftigen, zu reflektieren und mit anderen auszutauschen – auch ohne philosophische Ausbildung.

Dr. Maurice Schuhmann ist studierter und promovierter Politikwissenschaftler mit philosophischer Ausrichtung. Seit 2005 ist er als Lehrbeauftragter interdisziplinär an Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland tätig. Momentan arbeitet er als Berufsschullehrer, Lehrbeauftragter für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der FU Berlin sowie in der Erwachsenenbildung. Seit 2017 bietet er in Berlin und Umgebung Philocafés an.

Es sind freie Plätze vorhanden. Hellmuth Henneberg - Die Geheimnisse meiner Frau

KW, am Fr., 22.3.2024, 19:00-21:15 Uhr
1 Termin, 3 UE, Kursleitung: Herr Hellmuth Henneberg

Beim abendlichen Bier am Gartenfeuer fiel Hellmuth Henneberg plötzlich die weibliche Mitbewohnerin seines Hauses auf, die er vor einigen Jahren geheiratet hatte und er fing an, sie zu beobachten. Innerhalb kurzer Zeit, erschüttert von dem, was sich – von ihm bislang nicht beachtet – im häuslichen Umfeld abspielte, entdeckte der bis dahin harmlose Gartenbuch-Autor die schier unglaublichen Geheimnisse seiner Frau, die er unter Pseudonym veröffentlichen wollte. Er wandte sich zunächst an seine früheren Verlage, die allesamt ablehnten („Zu gefährlich!“). Ralf M., ein kleiner, verwegener Verleger aus Cottbus, hörte davon und machte Henneberg ein diabolisches Angebot: Unter der Bedingung, dass zu jeder Enthüllung eine Illustration von Antje Püpke abgedruckt werden würde, die den Autor in einem ungünstigen Licht erscheinen lässt und die inkriminierte Ehefrau verherrlicht, würde er das Risiko der Veröffentlichung eingehen. Damit war auch die geheimnisvolle Frau einverstanden; sie fand sogar, dass es gereicht hätte, die Bilder ohne die Texte ihres Mannes zu veröffentlichen.
Hellmuth Henneberg liest in unnachahmlicher Weise seine heiteren Geschichten vor, und die Pärchen im Publikum kringeln sich vor Lachen, weil sie bemerken: „Das ist ja genauso, wie bei uns…“

Der Kurs fällt aus. Ausfall: Kant - Religiöse Ursprünge zur Unterscheidung zwischen Gut und Böse

KW, am Do., 28.3.2024, 18:00-19:30 Uhr
0 Termine, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Die Kategorien von „gut“ und „böse“ sind tief in unseren gesellschaftlichen Wertevorstellungen als Kategorien verhaftet. Dabei handelt es sich ursprünglich um religiöse Kategorien, die aber auch in einer säkularen Form weiterbestehen. In seinen religionsphilosophischen Überlegungen – vorrangig in „Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft“ - hat Kant diese religiösen Grundlagen und Beziehungen zwischen Moral und Religion beleuchtet. Ausgehend von einem einführenden Vortrag von dem promovierten Politikwissenschaftler und Philosophen Dr. Maurice Schuhmann wird anhand von einzelnen Textpassagen aus Kants Werk die Entstehung und der religiöse Gehalt jener beiden Kategorien beleuchtet und diskutiert.

Dr. Maurice Schuhmann ist studierter und promovierter Politikwissenschaftler mit philosophischer Ausrichtung. Seit 2005 ist er als Lehrbeauftragter interdisziplinär an Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland tätig. Momentan arbeitet er als Berufsschullehrer, Lehrbeauftragter für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der FU Berlin sowie in der Erwachsenenbildung. Seit 2017 bietet er in Berlin und Umgebung Philocafés an.

Die Veranstaltung wird durch die Integrationsbeauftragte des Landkreis Dahme-Spreewald gefördert.

Es sind freie Plätze vorhanden. Geistreiches Berlin und Potsdam

KW, am Fr., 12.4.2024, 19:00-21:15 Uhr
1 Termin, 3 UE, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Die Entwicklung Preußens, insbesondere die Berlins und Potsdams, zu einem Zentrum der Philosophie begann bereits unter Friedrich, dem Großen. Der aufgeklärte Monarch holte die von Repressalien bedrohten französischen Aufklärer Voltaire und Julien Offray de La Mettrie nach Sanssouci an seinen Hof. Ersterer wurde sein Vorleser, der Zweite Hofarzt. In seine Regentschaft fällt auch die Berufung des Enzyklopädisten Denis Diderot an die Preußische Akademie der Wissenschaften. Unabhängig hiervon entwickelte sich Berlin – dank des deutschsprachigen Triumvirats von Friedrich Nicolai, Gotthold Ephraim Lessing und Moses Mendelssohn – zur preußischen Hauptstadt der deutschsprachigen Aufklärung. Das geistige Leben in Berlin wurde dann von den Romantikern geprägt. Die bekanntesten Vertreter der deutschen Romantik, wie die beiden Schlegel-Brüder Friedrich und August Wilhelm sowie E. T. A. Hoffmann siedelten sich hier an. Diese ganz unterschiedlichen Denker schufen einen einzigartigen geistigen Nährboden, auf dem viele verschiedene Denkströmungen gedeihen konnten. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Spreemetropole dann zielstrebig zu einer europäischen Hauptstadt der Intelligenz. Saul Ascher schrieb schon 1980 über Berlin zu Beginn des 19. Jahrhunderts: »Berlin war immer der Ort, wo die gekränkte Geistesfreiheit einen Zufluchtsort fand.«

Dr. Maurice Schuhmann, Jg. 1978, ist gebürtiger Berliner und promovierter Politikwissenschaftler. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der politischen Philosophie des 19. Jahrhunderts, vor allem des Junghegelianismus. Er unterrichtet seit mehreren Jahren sowohl in der universitären-, als auch außeruniversitären Erwachsenenbildung in Deutschland und Frankreich. Nebenberuflich ist er journalistisch tätig.

Anmeldungen sind möglich! Endeckertour über den Funkerberg

KW, am So., 14.4.2024, 14:00-16:00 Uhr
1 Termin, 2,67 UE, Kursleitung: Herr Rainer Suckow

Die Entdeckertour beschäftigt sich mit den Wahrzeichen der Rundfunkstadt Königs Wusterhausen und dessen Geschichte. Viele Fundamente zeugen heute noch vom Antennenwald in Königs Wusterhausen, wie z. B. die hausgroßen Fundamente des größten und berühmten Mittelturms, der mit seinen 243 Metern 1972 dem Sturmtief Quimburga zum Opfer fiel.
Treffpunkt: Vor dem Museum Funkerberg, 15711 Königs Wusterhausen, Funkerberg 20, Senderhaus 1

Es sind freie Plätze vorhanden. Alice in Wonderland - Logik oder Fantasie

KW, am Do., 18.4.2024, 19:00-20:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Der Philosophie haftet zu Unrecht der Geruch von verstaubten Elfenbeintürmen an. In ihren Anfängen war sie integraler Bestandteil des alltäglichen Lebens und wurde in der Öffentlichkeit – z.B. auf dem Marktplatz – praktiziert. Diese Tradition ein Stück weit wiederzubeleben ist der Sinn des Philosophischen Cafés, das seinen Ursprung in den 80er Jahren in Paris hatte. Es soll Menschen zusammenführen und einen Raum bieten, sich mit grundlegenden Fragen zu beschäftigen, zu reflektieren und mit anderen auszutauschen – auch ohne philosophische Ausbildung.

Dr. Maurice Schuhmann ist studierter und promovierter Politikwissenschaftler mit philosophischer Ausrichtung. Seit 2005 ist er als Lehrbeauftragter interdisziplinär an Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland tätig. Momentan arbeitet er als Berufsschullehrer, Lehrbeauftragter für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der FU Berlin sowie in der Erwachsenenbildung. Seit 2017 bietet er in Berlin und Umgebung Philocafés an.

Es sind freie Plätze vorhanden. Krimilesung - Potsdamer Intrigen

Lübben, am Do., 25.4.2024, 19:00-21:15 Uhr
1 Termin, 3 UE, Kursleitung: Frau Carla Maria Heinze

Das neue Buch der Krimiautorin Carla Maria Heinze feiert auf der Leipziger Buchmesse 2024 seine Premiere. Ganz aktuell stellt Sie uns ihren neuesten Fall in einer Autorenlesung vor:

Späte Rache in Potsdam. Ein Toter im Potsdamer Stadtschloss ruft Kriminalrat Maik von Lilienthal auf den Plan. Doch kaum beginnt er zu ermitteln, wird im Park Sanssouci die nächste Leiche entdeckt. Offenbar kein Zufall, denn die beiden Opfer kannten sich. Als Lilienthals Mutter Enne, pensionierte Fallanalytikerin, von den Morden erfährt, kann sie es nicht lassen und stellt im Alleingang Nachforschungen an. Die Hinweise, auf die sie stößt, führen zurück in die Vergangenheit – und fördern tödliche Geheimnisse zutage.


Carla Maria Heinze wurde in Kleinmachnow geboren und wuchs rund um Potsdam und in Berlin auf. Als EU-Sicherheitsberaterin in einem internationalen Konzern in Frankfurt am Main hatte sie bereits auch beruflich mit krimineller Energie zu tun. Ihre ungewöhnlichen Mordfälle finden vor allem in Potsdam und Brandenburg statt.
Carla Maria Heinze hat mehrere Krimi- und Kurzgeschichten veröffentlicht. Ihr Debütroman, der Erste in der Reihe mit der pensionierten Fallanalytikerin Enne von Lilienthal, "Potsdamer Morde", ist im Frühjahr 2014 beim Emons Verlag Köln erschienen. Der Zweite, "Brandenburger Geheimnisse", erschien zur Frankfurter Buchmesse im Herbst 2015. Im Frühjahr 2018 folgt der dritte Kriminalroman mit der eigenwilligen Ermittlerin und ihrem Sohn Maik, Hauptkommissar bei der Potsdamer Mordkommission.

Der Kurs fällt aus. Ausfall: Kant - Rassistische und kolonialistische Tendenzen in seinem Werk?

KW, am Do., 25.4.2024, 18:00-19:30 Uhr
0 Termine, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Immanuel Kant galt lange Zeit als ein politisch-unverfänglicher Denker, dessen breite Wahrnehmung in der Öffentlichkeit weitgehend von seinem Beitrag zur Aufklärung und seinen Überlegungen zum ewigen Frieden bestimmt war. Seit ein paar Jahren werden verstärkt auch rassistisch-konnotierte Elemente in seinem Werk aufgegriffen und thematisiert. Die Aufarbeitung kolonialer / kolonialistischer Denkweisen in Kants Werken – vor allem im Frühwerk – beginnt gerade erst.
Nach einem Input durch den promovierten Politikwissenschaftler und Philosophen Dr. Maurice Schuhmann wird anhand ausgewählter Textpassagen gemeinsam diese problematische Seite von Kants Denken erarbeitet.

Die Veranstaltung wird durch die Integrationsbeauftrage des Landkreis Dahme-Spreewald gefördert.

Es sind freie Plätze vorhanden. "Veronika der Lenz ist da" Frühlingslieder zum Mitsingen

KW, am Fr., 26.4.2024, 18:00-21:00 Uhr
1 Termin, 4 UE, Kursleitung: Frau Karin Lasa

Wir laden herzlich zum gemeinsamen Singen ein! Mit bekannten und beliebten Melodien, vom Volkslied bis zum Evergreen, möchten wir mit Ihnen musikalisch den Frühling begrüßen.In diesem Mitsingkonzert erklingen gemeinsam mit dem Publikum gesungene Lieder, abwechselnd mit kleinen Beiträgen von Solisten und Ensembles der Kreismusikschule Dahme- Spreewald Keiner singt alleine, keiner singt falsch – aber alle singen sich glücklich!

Es sind freie Plätze vorhanden. Europa, quo vadis?

KW, am Do., 23.5.2024, 19:00-20:30 Uhr
1 Termin, 2 UE, Kursleitung: Herr Maurice Schuhmann

Der Philosophie haftet zu Unrecht der Geruch von verstaubten Elfenbeintürmen an. In ihren Anfängen war sie integraler Bestandteil des alltäglichen Lebens und wurde in der Öffentlichkeit – z.B. auf dem Marktplatz – praktiziert. Diese Tradition ein Stück weit wiederzubeleben ist der Sinn des Philosophischen Cafés, das seinen Ursprung in den 80er Jahren in Paris hatte. Es soll Menschen zusammenführen und einen Raum bieten, sich mit grundlegenden Fragen zu beschäftigen, zu reflektieren und mit anderen auszutauschen – auch ohne philosophische Ausbildung.

Dr. Maurice Schuhmann ist studierter und promovierter Politikwissenschaftler mit philosophischer Ausrichtung. Seit 2005 ist er als Lehrbeauftragter interdisziplinär an Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland tätig. Momentan arbeitet er als Berufsschullehrer, Lehrbeauftragter für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der FU Berlin sowie in der Erwachsenenbildung. Seit 2017 bietet er in Berlin und Umgebung Philocafés an.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

Veranstaltungskalender

Dezember 2022
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Kontakt

Volkshochschule
Dahme-Spreewald
Geschäftsstelle Lübben
Logenstr. 17
15907 Lübben (Spreewald)

Tel.: 03546 20-1060
Fax: 03546 20-1059

Haus der VHS
Schulweg 1b
15711 Königs Wusterhausen

Tel.: 03375 26-2500
Fax: 03375 26-2519


E-Mail: vhs@dahme-spreewald.de

Sprechzeiten:

Dienstag: 08:00-18:00 Uhr
Donnerstag: 08:00-16:00 Uhr

Zusätzliche Termine können vereinbart werden.

  • Es sind freie Plätze vorhanden.Es sind freie Plätze vorhanden.
  • Anmeldungen sind möglich!Anmeldungen sind möglich!
  • Der Kurs ist fast ausgebucht!Der Kurs ist fast ausgebucht!
  • Anmeldungen auf Warteliste sind möglich.Anmeldungen auf Warteliste sind möglich.
  • Der Kurs ist abgeschlossen.Der Kurs ist abgeschlossen.
  • Der Kurs fällt aus.Der Kurs fällt aus.
  • Anmeldung nicht möglich!Anmeldung nicht möglich!
VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen